Katholische Landvolk Bewegung
Erzbistum Köln

Aktuelles

  • Informationen der KLB
  • Informationen über die KLB
  • Stellungnahmen der KLB
  • Christliche Feste
  • ...

Navigation



Ein Weihnachts- und Neujahrsgruß

Der da, der gut aussehende aus der nahe gelegenen Asyl-Sporthalle, taucht nun schon ganz regelmäßig bei Ihrer Tochter auf ... was wäre, wenn?! 

Sicher Sprachlosigkeit, denn so hatte man sich das mit der Welcome-Kultur nicht gedacht, selbst, wenn wir in Zeiten latenter Fremdenfeindlichkeit und heftig punktender AfD es sich in unseren katholischen Kreisen nicht gehört, gegen "Andersartige" und "Andersartiges" zu sein. 

Jedoch würde es in Ihrem Kopf wie verrückt arbeiten, und eine Bombenmischung aus Ängsten, Vorwürfen, Zweifeln, Selbstanklage, Jammern und Hoffen schiene in Ihnen wie unmittelbar zur Explosion bereit, mit der Folge, Sie und Ihr festgefügtes Weltbild förmlich in ungezählte Einzelteile zu zerlegen. 

Das geschieht jedoch seit 15 Jahren, genau genommen seit "9/11 New York", wenn bisweilen allabendlich Ahmed´s, Ismaels´s und Hamid´s uns zum Verwechseln ähnlich undurchsichtige Gestalten via Fernsehen ins Wohnzimmer flimmern.

 "Selbstradikalisierte" aus deutschen(!) Asylunterkünften, "Gotteskrieger", gleich einem Tannenbaum handgranatenbehangene "Clanchefs", "Stammesfürsten" und der "Ältestenrat" sind uns inzwischen vertraute Begriffe und entführen uns in eine kaum zu trauende (Denk)Welt, welche weit außerhalb unserer zu liegen scheint! Von dort, jenseits aller Vorstellungskraft, kam dann auch das Unfassbare, nicht mehr zu Dimensionierende, was uns inzwischen vor unserer Haustür im Gewohnten erschüttert und mit dem Wort "Selbstmordanschlag" nur hilflos umschrieben scheint. Regelmäßig sind wir nun sprachlos unbeschreiblichen Bildern ausgesetzt und ratlos fachsimpelnden Expertengruppen ob einer sich selbst bis zum unbedeutendsten Flecken dieser Erde so nachhaltig verbreitenden Botschaft des Grauens. 

Jedoch von einem solchen, aus dem Gott verlassenen Nest Betlehem, in einem uns gleichfalls geheimnisvoll fremd anmutenden Kulturraum gelegen, kommt die Gegenwart. Sie wird verkündet von Jesus, dessen Stammbaum sich ähnlich märchenhaft liest und mit den Namen Serubbabel, Schealtiel, Abihud und Azor keine anderen Stammesfürsten, Clan- und Familienstrukturen bezeichnet, als die, welche uns heute in den Abend-Nachrichten begegnen. Welche Parallele, kaum auszusprechen, aber es scheint so, dass wir Menschen nur von außen, wie von einer anderen Welt, angestoßen zum Nach-denken und vielleicht zum Um-denken kommen!

Selbst die Vermenschlichung des göttlichen Gegenübers in Jesus vermochte in 2016 Jahren Botschaft von Liebe und Frieden nicht, was vor 15 Jahren ganze zwei Stunden Terror in New York und Washington auslösten!

Deshalb müssen wir Jahr für Jahr mit Weihnachten konfrontiert werden, damit wir endlich begreifen und der Gegenbotschaft in unserer Welt, aller Widrigkeit zum Trotz, tatsächlich zum Durchbruch verhelfen.

Ihr Pfarrer Jan Opiéla, KLB-Diözesanpräses

Nach oben

„Es ist wieder Zeit die Herzen zu öffnen“

„Es ist wieder Zeit die Herzen zu öffnen“ 

Erzbistum Köln – „Aktion Neue Nachbarn“ – Weihnachtskarte

Erzbistum Köln. Rainer Maria Kardinal Woelki wendet sich mit einem Weihnachtsgruß an alle Pfarrgemeinden im Erzbistum Köln. In seiner Weihnachtskarte ruft Kardinal Woelki die Menschen dazu auf, eine Willkommenskultur für Flüchtlinge zu schaffen und die Herzen für neue Nachbarn zu öffnen. Die Karten werden in den Weihnachtsgottesdiensten an die Besucher verteilt. 

 

„Kurz nach Jesu Geburt mussten Joseph und Maria mit dem Kind nach Ägypten fliehen. Die Weihnachtsgeschichte zeigt uns, dass auch Jesus ein Flüchtling war. Dies verpflichtet uns alle zum Handeln“, so Kardinal Woelki. „Gemeinsam müssen wir Christen allen Menschen in Not helfen.“ Die Weihnachtskarte der „Aktion Neue Nachbarn“ – Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln - zeigt auf der ersten Seite ein großes Herz mit einer zu öffnenden Tür. In der Karte befinden sich die persönliche Ansprache des Kardinals sowie eine Szene mit einem in Windeln gewickelten Kind. 

Die Weihnachtskarte und weitere Informationen zu der „Aktion Neue Nachbarn“ gibt es unter" www.aktion-neue-nachbarn.de

 

 

Ein Weihnachtsgruß: Mach´s wie Gott, werde Mensch!

( | 21.12.2013)

Ein Weihnachtsgruß: Mach´s wie Gott, werde Mensch! ein Spruch aus den Zeiten kirchlichen Aufbruchs, wo wir glaubten, in und mit Kirche Welt verändern zu können. Doch über die letzten Jahrhunderte scheint sich der Mensch...[mehr]

Nachruf: Edmund Buchholz

( | 30.06.2012)

Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir. Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir. Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir.     ...[mehr]

Unerwartet ist Pater Josef Banz am 24.12.2011 gestorben!

( | 28.12.2011)

Die Katholische Landvolkbewegung trauert um einen guten Freund. Bei zahlreichen Begegnungen hat er uns das Leben und Wirken von Bruder Klaus und seiner Frau Dorothe nahe gebracht und in unsere Zeit übertragen. In Flüeli hat...[mehr]

Weihnachten 2011 „Gott wagt sich selbst – den Menschen zu Gute….“

( | 25.12.2011)

Predigt von KLB-Präses Pfarrer Michael Eschweiler[mehr]